Einladung zum Erfinderworkshop “Tangible Blocks” an der Uni Regensburg am 21. und 22. Februar 2019


Der 11. Erfinderworkshop der GI-Fachgruppe “Begreifbare Interaktion” wird am Donnerstag/Freitag, 21./22. Februar 2019 in Regensburg stattfinden.
Thematischer Schwerpunkt werden Tangible Blocks sein.
Weitere Informationen dazu demnächst hier und unter https://hci.ur.de/events/erfinderworkshop_2019

Hintergrund: Die Erfinderworkshops der GI-Fachgruppe “Begreifbare Interaktion” werden seit 2009 jedes Jahr im Frühjahr von einer anderen Forschungsgruppe organisiert.
An zwei halben Tagen (inzwischen meist Do/Fr) treffen sich Wissenschaftler, Praktiker und Studierende, die sich mit dem Thema Tangible Interaction (deutsch: be-greifbare Interaktion) beschäftigen, um neue Ideen, Techniken und Menschen kennenzulernen. Die Erfinderworkshops stehen allen Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber erforderlich, da die Zahl der Plätze in der Regel begrenzt ist.

Rückblick auf den 11. Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch und Computer 2018

Am 02.09.2018 fand in Dresden der 11. Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch und Computer 2018 statt.

Raphael Wimmer spricht über die Demo DotTrack, die auf der Hauptkonferenz noch den Best-Demo-Award bekommen wird. Beat Rossmy erläutert das Konzept von COMB.

Erik Lier geht auf Interaktionsformen mit Elastic Displays ein und Thomas Winkler erläutert einen Ansatz zur Evaluation mit Pädagogen des Miteinander-Lernspiels AlgoFrogs.

Rainer Groh erläutert einen glyphbasierten Ansatz zur Datenvisualisierung in VR und Jochen Feitsch geht auf die Ergebnisse eines Workshops mit Informatikern und Tänzern bzw. Choreographen ein.

Insgesamt 6 Demos wurden auf dem Workshop präsentiert, darunter die begreifbaren DotTrack-Bausteine durch Raphael Wimmer, Evelyn Zinnatovas interaktives Tastmodell, Eberhard Engelhardts interaktiver mechanischer Logik-Baustein, die COMB-Audiocontroller von Beat Rossmy und Erik Liers Zoomable User Interface für Elastic Displays.

Die Panel-Discussion zum Thema Begreifbare Interaktion in der gemischten Wirklichkeit – wieviel greifen braucht die be-greifbare Interaktion? wurde von Dietrich Kammer moderiert. Das Panel war mit Florian Echtler, Thomas Winkler und Rainer Groh besetzt. Eine kurze Ad-hoc-Umfrage unter den Teilnehmern ergab interessante Einblicke:

  • Bietet eine einfache Touchoberfläche mit GUI be-greifbare Interaktion? 4 JA-Stimmen und 11 NEIN-Stimmen
  • Ist die Berührung eines Wearables eine be-greifbare Interaktion? 6 JA-Stimmen und 9 NEIN-Stimmen
  • Bieten Controller in der virtuellen Realität eine be-greifbare Interaktion? 9 JA-Stimmen und 6 NEIN-Stimmen

Auf die Frage: Was ist eine Mindestbedingung für be-greifbare Interaktion? Antworteten die Umfragteilnehmer wiefolgt:

  • Haptische Interaktion mit physischen Artefakten
  • Physische Repräsentanz, Haptik, taktiles Feedback
  • Ein haptisches Feedback und einfaches intuitives UI
  • Physisches Interaktionskonzept
  • Wahl zwischen mehreren Möglichkeiten, real vorhandene Objekte (Haptik)
  • Gebrauch z.B. der Hände auf verschiedene Weise (verschiedene Aktionen und/oder Kraft, Geschwindigkeit, Richtung, …)

Schließlich suchten wir mit der Frage: Welche Bereiche der Mensch-Computer-Interaktion bieten explizit keine be-greifbare Interaktion? Eine Abgrenzung zu anderen Forschungsgebieten:

  • Brain Computer Interfaces (BCI)
  • Touchscreens
  • Sprachsteuerung
  • GUI-Oberflächen bedienbar durch Tastatur, Maus, Touchscreen
  • User Experience
  • Gender Studies
  • Jene Bereiche, die primär in einer Echtzeit-Engine stattfinden
  • Virtual Reality

Der Workshop wurde durch die Sitzung der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” unter Leitung von Tanja Döring mit Wahl des Leitungsgremiums abgeschlossen. Wir danken allen Teilnhemerinnen und Teilnehmern, Vortragenden, Autorinnen und Autoren, Reviewerinnen und Reviewer. Wir freuen uns auf den Erfinderworkshop der Fachgruppe sowie den nächsten Mensch-und-Computer-Workshop im nächsten Jahr! Bei Interesse für die Ausrichtung eines der Workshops gerne bei der Fachgruppe melden!

11. Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch und Computer 2018 am 02.09.2018 in Dresden

Am Sonntag, 02.09.2018 wird der 11. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Mensch und Computer 2018 ganztägig von 9.00 Uhr bis 16:30 Uhr in Dresden stattfinden. Direkt im Anschluss an den Workshop findet von 16:30 bis 17:30 Uhr die Fachgruppensitzung der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” statt.

Wir laden herzlich ein zur Workshopteilnahme! Hierfür ist eine Anmeldung zur Mensch und Computer erforderlich (weitere Informationen zur Anmeldung).

Die Proceedings des Workshops sind in der Digital Library der Gesellschaft für Informatik verfügbar.

Ort des Workshops: Raum APB / 1004 der Fakultät Informatik (Andreas-Pfitzmann-Bau) an der Technischen Universität Dresden (Gebäudeplan)

WORKSHOP PROGRAMM:


9:00 Uhr: Ankommen, Meet & Greet

9:15 Uhr: Begrüßung

9:30 Uhr: Session 1: Technologie und Praxis (Session Chair: Dietrich Kammer)

9:30 Uhr Kunstgefühl – Von der Grafik zum interaktiven Tastmodell
Evelyn Zinnatova, Markus Wacker und Claudia Bergmann (Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden)

9:45 Uhr COMB – Form als bedeutungsvolle Eingabemethode in der Gestaltung Be-greifbarer Schnittstellen für Kinder
Beat Rossmy und Alexander Wiethoff (LMU München)

10:00 Uhr DotTrack: absolute und relative Ortsbestimmung von Tangibles mittels eines Maussensors
Dennis Schüsselbauer, Andreas Schmid, Raphael Wimmer und Laurin Muth (Universität Regensburg)

10:15 Uhr Volume: A forcing interface as Art
Hannes Waldschütz (Bauhaus-Universität Weimar)

10:30 bis 11:00 Uhr: Kaffeepause

11:00 bis 11:45 Uhr: Session 2: Konzepte und Methoden (Session Chair: Thomas Fröhlich)

11:00 Uhr Modell für eine Lehrerevaluation zum Einsatz des körper- und raumbezogenen Miteinander- Lernspiels AlgoFrogs
Thomas Winkler, David Bouck-Standen und Michael Herczeg (Universität zu Lübeck)

11:15 Uhr Zoomable User Interfaces für Elastic Displays
Mathias Müller, Erik Lier und Thomas Gründer (Technische Universität Dresden)

11:30 Uhr Kopf in den Daten, Daten in der Hand – Exploration räumlicher Glyphen- Visualisierungen mittels HMD und Manipulator
Rainer Groh (Technische Universität Dresden)

11:45 bis 12:30 Uhr Session 3: Anwendungsfelder (Session Chair: Beat Rossmy)

11:45 Uhr The Expanded Body – Ergebnisse einer tänzerisch-künstlerischen Intervention
Jochen Feitsch und Christian Geiger (Hochschule Düsseldorf)

12:00 Uhr Professionelle Human Maschine Interfaces – vom Bedienkonzept zum interaktiven physisch-digitalen Prototyp
Sebastian Lorenz (Technische Universität Dresden)

12:15 Uhr Multimodale Unterstützungssysteme für Leistungssport im Taktilen Internet
Esther Lapczyna, Lars Engeln, Jens Krzywinski und Rainer Groh (Technische Universität Dresden)

12:30 bis 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 bis 15:30 Uhr: Demosession (Session Chair: Mandy Keck) mit folgenden Beiträgen:

  • Modell für eine Lehrerevaluation zum Einsatz des körper- und raumbezogenen Miteinander- Lernspiels AlgoFrogs
    Thomas Winkler, David Bouck-Standen und Michael Herczeg (Universität zu Lübeck)
  • Zoomable User Interfaces für Elastic Displays
    Mathias Müller, Erik Lier und Thomas Gründer (Technische Universität Dresden)
  • Kunstgefühl – Von der Grafik zum interaktiven Tastmodell
    Evelyn Zinnatova, Markus Wacker und Claudia Bergmann (Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden)
  • COMB – Form als bedeutungsvolle Eingabemethode in der Gestaltung Be-greifbarer Schnittstellen für Kinder
    Beat Rossmy und Alexander Wiethoff (LMU München)
  • DotTrack: absolute und relative Ortsbestimmung von Tangibles mittels eines Maussensors
    Dennis Schüsselbauer, Andreas Schmid, Raphael Wimmer und Laurin Muth (Universität Regensburg)
  • Leistungssport als Anwendungsdomäne des Taktilen Internets
    Esther Lapczyna, Lars Engeln, Jens Krzywinski und Rainer Groh (Technische Universität Dresden)

15:30 bis 16:00 Uhr: Kaffeepause

16:00 bis 16:30 Uhr: Panel Discussion und Workshop-Abschluss (Session Chairs: Thomas Winkler & Dietrich Kammer)
Begreifbare Interaktion in der gemischten Wirklichkeit – wieviel greifen braucht die be-greifbare Interaktion?

16:30 bis 17:30 Uhr: Sitzung der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” mit Wahl des Leitungsgremiums (offen für alle WorkshopteilnehmerInnen und Gäste)

Für den Abend ist bei ausreichendem Interesse ein Workshop-Dinner vorgesehen.

Workshop Organisatoren:
Dietrich Kammer (Technische Universität Dresden)
Mandy Keck (Technische Universität Dresden)
Beat Rossmy (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Thomas Fröhlich (Universität Bremen)
Thomas Winkler (Universität zu Lübeck)

Verlängerung der Einreichungsfrist: MuC-Workshop “Be-greifbare Interaktion”

CALL FOR PAPERS – 11. WORKSHOP “BE-GREIFBARE INTERAKTION”
im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ am 2. September 2018 in Dresden

Einreichung unter: https://www.conftool.com/muc2018/
Webseite: http://be-greifbar.de/
***************************************************************************

Die Einreichungsfrist für den MuC-Workshop “Begreifbare Interaktion” wurde verlängert!

Neue Einreichungsfrist: 20. Juni 2018

Benachrichtigung über Annahme: 01.07.2018

Einreichung der finalen Version: 11.07.2018

***************************************************************************

CALL FOR PAPERS

Der jährliche Workshop der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder auf der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ (MuC 2018) statt. „Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete, die sich derzeit sehr dynamisch entwickeln und bereits in der Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der internationalen Community diskutiert werden.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ [1] organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben. Thema sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible User Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality. Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

• Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction

• Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung

• Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen und Interaktionstechniken

• Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion

• Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)

• Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen

• Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)

• Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen Anwendungsbereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösung, Gesundheit, Unterhaltung, Gruppenarbeit)

• Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen

• Innovative Geschäftsmodelle bezüglich be-greifbarer Systeme

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören, zur Einreichung von Beiträgen ein.

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 2. September im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ durchgeführt. Beiträge können als Kurzbeiträge und/oder Demonstrationen eingereicht werden.

Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt und/oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurzbeiträge werden außerdem im Workshopband der „Mensch und Computer 2018“ veröffentlicht.

***************************************************************************

EINREICHUNG VON KURZ- UND DEMONSTRATIONSBEITRÄGEN

Interessenten können Kurz- und Demonstrationsbeiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens 6. Juni 2018 einreichen. Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration beschreiben.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen der MuC [2] entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge in Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das MuC Konferenzsystem Conftool erbeten [3].

Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG „Be-greifbare Interaktion“ stammen.

***************************************************************************

WORKSHOP ORGANISATOREN

Dietrich Kammer (Technische Universität Dresden)

Mandy Keck (Technische Universität Dresden)

Beat Rossmy (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Thomas Fröhlich (Universität Bremen)

Thomas Winkler (Universität zu Lübeck)

Kontakt: dietrich.kammer@tu-dresden.de

***************************************************************************

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen (neu für MuC 2017): http://muc2018.mensch-und-computer.de/cfp/autorenrichtlinien-und-formatvorlage/

Einreichung im Conftool: https://www.conftool.com/muc2018

Deadline Extension: Call for Papers i-com 3/2018 “Tangible Interaction and its Applications“

  • Call for Papers / Aufruf zur Einreichung von Beiträgen
  • Issue 3/2018 der Zeitschrift i-com: https://www.degruyter.com/view/j/icom
  • Topic “Tangible Interaction and its Applications“
  • Submission Deadline: 31.05.2018

Tangible Interaction (in German: Be-greifbare Interaktion) takes place at the overlap of the physical and the digital world. Likewise, this becomes more and more important for the fields of education and assistive living. Researchers, designers, engineers, and artists have been exploring this topic for many years now, and investigated theoretical foundations, working prototypes or high fidelity applications for end users that make the digital world perceivable through physical objects.

In recent years, the community has shown in multiple publications and conferences that many diverse application areas can benefit from tangible interaction. For instance, teaching and learning become more intuitive and accessible, or everyday situations and professional work get more comfortable or more efficient with the support of tangible technologies. The research field is very diverse and is characterized through interdisciplinarity – topics like computer science, psychology, engineering, social sciences, design, and fine arts, all contribute to the tangible approach.

Due to its broad presence the German Informatics Society’s working group for tangible interaction (Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” der Gesellschaft für Informatik) wants to collect current projects under the umbrella topic “Tangible Interaction and its Applications”. We want to show the multifaceted representation of research projects in a journal, and encourage teams and interested persons of all disciplines to submit their contributions.

We are searching for current projects in one or more of the following topics and related subjects:

  • General research into tangible interaction, such as:
  • Evaluation and user studies (quantitative and qualitative) of tangible interaction
  • Toolkits and frameworks to support the development of tangible interactive systems
  • Design implications for tangible interaction (guidelines, methods, lessons learned)
  • Theoretical foundations, frameworks, and concepts of tangible interaction
  • Tangible interaction for various target groups (children, elderly, people with disabilities)
  • Case studies (method, design, results) with tangible interaction
  • Theoretical considerations and design recommendations for tangible interfaces

Innovative applications of tangible interaction, such as, but not limited to:

  • Education, learning, and teaching
  • Playful learning, Gamification and Edutainment applications
  • Virtual classrooms and digital schoolbooks
  • Child computer interaction
  • Tangible exhibits in museums and public settings
  • Assistive technologies in the healthcare and geriatric care sector
  • Wearables and e-textiles as assistive technologies
  • Smart home applications
  • Tangible interaction for collaborative work

Dates:

  • Submission – 31.05.2018
  • Notification of Review – 01.08.2018
  • Camera Ready – 01.09.2018
  • Publication – End of October 2018

Submissions should have a length of up 15.000 characters (excluding references) proportional to their contribution, and should be in English. We solicit original, unpublished work which is not under consideration at any other publication venue. Double submissions will be desk-rejected.

Articles should be submitted to https://mc.manuscriptcentral.com/icom

Reviews will be double-blind, hence submissions should be anonymized. We follow a relaxed anonymization model as also used by SIGCHI, i.e. all references have to remain intact.

We hope for a broad picture of the research field and are looking forward to receiving your paper submission.

Florian Echtler,
Michaela Honauer,
Valérie Maquil und
Bernard Robben
(Guest Editors)

on behalf of the working group for tangible interaction of the German Informatics Society.

Call for Papers: 11. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ am 2. September 2018 in Dresden

Der jährliche Workshop der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” des
GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder
auf der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ (MuC 2018) statt.
„Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete,
die sich derzeit sehr dynamisch entwickeln und bereits in der
Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der
Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind
vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer
Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der
internationalen Community diskutiert werden.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ [1] organisierte
Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen
Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben. Thema sind
neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible
User Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality. Willkommen sind
sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer
Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Die Schwerpunktsetzung der
Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile
    Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen
    und Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und
    Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von
    be-greifbaren Schnittstellen
  • Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von
    haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen
    Anwendungsbereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösung, Gesundheit,
    Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und
    pädagogischer Implikationen
  • Innovative Geschäftsmodelle bezüglich be-greifbarer Systeme

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und
soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik,
Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir
laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der
GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören, zur Einreichung von
Beiträgen ein.

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 2. September im
Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2018“ durchgeführt. Beiträge
können als Kurzbeiträge und/oder Demonstrationen eingereicht werden.
Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops
vorgestellt und/oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurzbeiträge
werden außerdem im Workshopband der „Mensch und Computer 2018“
veröffentlicht.

EINREICHUNG VON KURZ- UND DEMONSTRATIONSBEITRÄGEN

Interessenten können Kurz- und Demonstrationsbeiträge zu den zuvor
genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis
spätestens 6. Juni 2018 einreichen. Demonstrationsbeiträge sollen in der
Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool,
dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration
beschreiben.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen
den Formatvorlagen der MuC [2] entsprechen. Eine Anonymisierung der
Beiträge in Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die
Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das MuC Konferenzsystem Conftool erbeten [3].

Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus
dem Kreis der Mitglieder der FG „Be-greifbare Interaktion“ stammen.

TERMINE

06.06.2018 Einreichungsfrist Kurz- und Demonstrationsbeiträge
27.06.2018 Benachrichtigung über Annahme
11.07.2018 Einreichung der finalen Version
02.09.2018 11. Workshop „Be-greifbare Interaktion“

WORKSHOP ORGANISATOREN

Dietrich Kammer (Technische Universität Dresden)
Mandy Keck (Technische Universität Dresden)
Beat Rossmy (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Thomas Fröhlich (Universität Bremen)
Thomas Winkler (Universität zu Lübeck)

Kontakt: dietrich.kammer@tu-dresden.de

LINKS

Website der GI-Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion”:
[1]: http://be-greifbar.de/

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen:
[2]: http://muc2018.mensch-und-computer.de/cfp/autorenrichtlinien-und-formatvorlage/

Einreichung im Conftool:
[3]: https://www.conftool.com/muc2018

Einladung zum Erfinderworkshop “Gamification and Game-Based-Learning” an der FH Dresden am 8. und 9. März 2018

Wir (die Fakultät Design der FH Dresden und die Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion”) laden herzlich ein zum diesjährigen Erfinderworkshop. Unser Thema lautet “Gamification and Game-Based-Learning”.

Wann: Do. 8. und Fr. 9. März

Wo: FH Dresden, Güntzstrasse 1, 01307 Dresden.

Im Workshop werden wir in kleinen Gruppen Hands-on-Prototyping zum Thema “Gamification and Game-Based-Learning” betreiben. Dazu haben wir eine entsprechende Methodik vorbereitet, mit welcher die Teilnehmer entsprechende Themen und passende Lösungsideen interaktiv entwickeln können. Am Ende des zweiten Tages wird jedes Team seine Ergebnisse im Plenum vorstellen.

Darüber hinaus gibt es dieses Jahr eine passende Synergie, denn parallel zum Erfinderworkshop findet die internationale Game-Based-Learning Conference im gleichen Gebäude statt. Dies bietet uns die Chance auch dort entsprechend Vorträge zu besuchen.

So sind alle Teilnehmer des Erfinderworkshops herzlich eingeladen am Donnerstag den 8.3. bereits ab 9:30 die Keynotes der GBL conference als Einstimmung zu besuchen.

Der Erfinderworkshop startet dann offiziell um 12:30 Uhr.

Weitere Programmdetails – auch zu Übernachtungsmöglichkeiten und Anreise – in der Agenda.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos.

Wir bitten um Anmeldung per Email an m.brade@fh‐dresden.eu bis zum 23.02.2018.

10. Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch und Computer 2017 am 10.9.2017 in Regensburg

Am Sonntag, 10.9.2017 wird der 10. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Mensch und Computer 2017 ganztägig von 9.00 Uhr bis 16:30 Uhr in Regensburg stattfinden. Direkt im Anschluss an den Workshop wird von 16:30 bis 17:30 Uhr die Fachgruppensitzung der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” stattfinden.

Wir laden herzlich ein zur Workshopteilnahme! Hierfür ist eine Anmeldung zur Mensch und Computer erforderlich (weitere Informationen zur Anmeldung).

Die Proceedings des Workshops sind in der Digital Library des Fachbereichs verfügbar.

Ort des Workshops: Raum H26 des Vielberthgebäudes der Universität Regensburg (Gebäudeplan)

WORKSHOP PROGRAMM:


9:00 Uhr: Ankommen, Meet & Greet

9:15 Uhr: Begrüßung

9:30 Uhr: Session 1: Erfahrbares Lernen (Session Chair: Thomas Fröhlich)

9:30 Uhr User-Centric Approach to the Design of a Mobile Learning Companion
Haeseon Yun (HTW Berlin), Johann Habakuk Israel (HTW Berlin), Albrecht Fortenbacher (HTW Berlin), Helena Rott (DAYONE GmbH), Delia Metzler (HTW Berlin)

9:45 Uhr Chances and Challenges of Using Assistive Systems in Education
Thomas Kosch, Pascal Knierim, Paweł Woźniak, Albrecht Schmidt (Universität Stuttgart, Deutschland)

10:00 Uhr Mixed Reality Demonstratoren für den Experimentalunterricht
Susanne Karsten, Daniel Jörg, Eva Hornecker (Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland)

10:15 Uhr Human-Machine Interaction in Care-Education
Johannes Reichold (TWT GmbH Science & Innovation), Ankita Agrawal (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Marieke Thurlings (TWT GmbH Science & Innovation), Iris Cohen (TWT GmbH Science & Innovation), Barbara Weber-Fiori (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Anita Rölle (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Muneeb Hassan (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Maximilian Dürr (University of Konstanz), Ulrike Pfeil (University of Konstanz), Anna-Antonia Pape (TWT GmbH Science & Innovation), Gerd Grünert (TWT GmbH Science & Innovation), Artur Schmidt (Sarissa GmbH), Markus Pfeil (TWT GmbH Science & Innovation), Victor Fäßler (TWT GmbH Science & Innovation), Volker Jauch (Sarissa GmbH), Harald Reiterer (University of Konstanz), Maik Winter (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Wolfgang Ertel (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Jörg Eberhardt (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten)

10:30 bis 11:00 Uhr: Kaffeepause

11:00 bis 11:45 Uhr: Session 2: Toolkits fürs Lernen (Session Chair: Pascal Knierim)

11:00 Uhr Tangible Coding Board: A Stepping Stone to Computing and Fabrication for Children
Erika Root (OFFIS – Institut für Informatik, Deutschland), Swamy Ananthanarayan (Medieninformatik und Multimedia-Systeme, Universität Oldenburg), Wilko Heuten (OFFIS – Institut für Informatik, Deutschland), Susanne Boll (Medieninformatik und Multimedia-Systeme, Universität Oldenburg)

11:15 Uhr ALS-GameCreator für be-greifbare Miteinander-Lernspiele
Thomas Winkler, David Bouck-Standen, Michael Herczeg (Universität zu Lübeck, Deutschland)

11:30 Uhr Teachers’ feedback on the end-user development of tangible systems
Lou Schwartz, Valérie Maquil, Christian Moll, Hélène Mayer (Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST), Luxembourg)

11:45 bis 12:30 Uhr Session 3: Neue Interaktionsformen (Session Chair: Anke Reinschlüssel)

11:45 Uhr Exploring Big Data Landscapes with Elastic Displays
Dietrich Kammer, Mandy Keck, Mathias Müller, Thomas Gründer, Rainer Groh (Professur für Mediengestaltung, Technische Universität Dresden, Deutschland)

12:00 Uhr Extending Augmented Sandboxes with Virtual Reality Interaction
Timo Stabbert, Thomas Fröhlich, Dmitry Alexandrovsky, Rainer Malaka (Universität Bremen, Digital Media Lab, Deutschland)

12:15 Uhr Toward Cyber-Physical Research Practice based on Mixed Reality
Anouk Hoffmeister (Humboldt-Universität zu Berlin), Florian Berger (Freie Universität Berlin, Deutschland), Michael Pogorzhelskiy (Humboldt-Universität zu Berlin), Guangtao Zhang (Freie Universität Berlin, Deutschland), Carola Zwick (Weissensee Kunsthochschule Berlin), Claudia Müller-Birn (Freie Universität Berlin, Deutschland)

12:30 bis 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 bis 15:00 Uhr: Demosession (Session Chair: Michaela Honauer) mit folgenden Beiträgen:

  • Angemessenheit haptischer Prototypen in unterschiedlichen Fidelity-Graden bei Zielgruppen mit Einschränkungen
    Martina Uhlig, Peter Klein, Martin Ecker, Stefan Hintz (User Interface Design GmbH, Deutschland)
  • Gestenbasiertes Arbeiten mithilfe des Smartphones als sekundäres Gerät
    Clemens Meusel, Kristin Richter, Marius Brade (Fachhochschule Dresden Fakultät Design)
  • ALS-GameCreator für be-greifbare Miteinander-Lernspiele
    Thomas Winkler, David Bouck-Standen, Michael Herczeg (Universität zu Lübeck, Deutschland)
  • Human-Machine Interaction in Care-Education
    Johannes Reichold (TWT GmbH Science & Innovation), Ankita Agrawal (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Marieke Thurlings (TWT GmbH Science & Innovation), Iris Cohen (TWT GmbH Science & Innovation), Barbara Weber-Fiori (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Anita Rölle (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Muneeb Hassan (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Maximilian Dürr (University of Konstanz), Ulrike Pfeil (University of Konstanz), Anna-Antonia Pape (TWT GmbH Science & Innovation), Gerd Grünert (TWT GmbH Science & Innovation), Artur Schmidt (Sarissa GmbH), Markus Pfeil (TWT GmbH Science & Innovation), Victor Fäßler (TWT GmbH Science & Innovation), Volker Jauch (Sarissa GmbH), Harald Reiterer (University of Konstanz), Maik Winter (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Wolfgang Ertel (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten), Jörg Eberhardt (University of Applied Sciences Ravensburg-Weingarten)
  • Chances and Challenges of Using Assistive Systems in Education
    Thomas Kosch, Pascal Knierim, Paweł Woźniak, Albrecht Schmidt (Universität Stuttgart, Deutschland)
  • Toward Cyber-Physical Research Practice based on Mixed Reality
    Anouk Hoffmeister (Humboldt-Universität zu Berlin), Florian Berger (Freie Universität Berlin, Deutschland), Michael Pogorzhelskiy (Humboldt-Universität zu Berlin), Guangtao Zhang (Freie Universität Berlin, Deutschland), Carola Zwick (Weissensee Kunsthochschule Berlin), Claudia Müller-Birn (Freie Universität Berlin, Deutschland)
  • User-Centric Approach to the Design of a Mobile Learning Companion
    Haeseon Yun (HTW Berlin), Johann Habakuk Israel (HTW Berlin), Albrecht Fortenbacher (HTW Berlin), Helena Rott (DAYONE GmbH), Delia Metzler (HTW Berlin)
  • Teachers’ feedback on the end-user development of tangible systems
    Lou Schwartz, Valérie Maquil, Christian Moll, Hélène Mayer (Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST), Luxembourg)

15:00 bis 16:00 Uhr: Breakout Session (mit Kaffeetrinken) (Session Chairs: Tanja Döring und Marius Brade)

16:00 bis 16:30 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse und Workshopabschluss

16:30 bis 17:30 Uhr: Sitzung der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” (offen für alle WorkshopteilnehmerInnen und Gäste)

Für den Abend ist bei ausreichendem Interesse ein Workshop-Dinner vorgesehen.

Workshop Organisatoren: 
Tanja Döring (Universität Bremen)
Marius Brade (Fachhochschule Dresden)
Thomas Fröhlich (Universität Bremen)
Michaela Honauer (Bauhaus-Universität Weimar)
Pascal Knierim (Universität Stuttgart)
Anke Reinschlüssel (Universität Bremen)

Verlängerte Deadline: Call for Papers – 10. Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der “Mensch und Computer 2017” in Regensburg

Call for Papers – 10. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2017“ am 10. September 2017 in Regensburg

Einreichungsfrist: 16. Juni 2017 9. Juni 2017 (Kurz- und Demonstrationsbeiträge)
Einreichung unter: https://www.conftool.com/muc2017/index.php?page=newPaper&form_contributiontypeID=54&newpaper=true

Der jährliche Workshop der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder auf der Konferenz „Mensch und Computer 2017“ (MuC 2017) statt. „Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete, die sich derzeit sehr dynamisch entwickeln und bereits in der Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der internationalen Community diskutiert werden. Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ [1] organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben. Thema sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible User Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality. Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen und Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen
  • Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen Anwendungsbereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösen, Gesundheit, Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen
  • Innovative Geschäftsmodelle bezüglich be-greifbarer Systeme

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören, zur Einreichung von Beiträgen ein.

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 10. September im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2017“ durchgeführt. Beiträge können als Kurzbeiträge und/oder Demonstrationen eingereicht werden. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt und/oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurzbeiträge werden außerdem im Workshopband der „Mensch und Computer 2017“ veröffentlicht.

Einreichung von Kurz- und Demonstrationsbeiträgen

Interessenten können Kurz- und Demonstrationsbeiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens 16. Juni 2017 einreichen. Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration beschreiben.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen der MuC [2] entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge in Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das MuC Konferenzsystem Conftool [3] erbeten. Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG „Be-greifbare Interaktion“ stammen.

Termine

16.6.2017 09.06.2017 – Einreichungsfrist Kurz- und Demonstrationsbeiträge
04.7.2017 23.06.2017 – Benachrichtigung über Annahme
13.7.2017 05.07.2017 – Einreichung der finalen Version
10.09.2017 – 10. Workshop „Be-greifbare Interaktion“

Programmkomitee

Florian Echtler (Bauhaus-Universität Weimar)
Patrick Tobias Fischer (Bauhaus-Universität Weimar)
Marc Herrlich (TU Kaiserslautern)
Eva Hornecker (Bauhaus-Universität Weimar)
Johann Habakuk Israel (HTW Berlin)
Martin Kaltenbrunner (Kunstuniversität Linz)
Kirstin Kohler (Hochschule Mannheim)
Valérie Maquil (Luxembourg Institute of Science and Technology)
Bernd Robben (Universität Bremen)
Raphael Wimmer (Universität Regensburg)

Organisatoren

Tanja Döring (Universität Bremen)
Marius Brade (Fachhochschule Dresden)
Thomas Fröhlich (Universität Bremen)
Michaela Honauer (Bauhaus-Universität Weimar)
Pascal Knierim (Universität Stuttgart)
Anke Reinschlüssel (Universität Bremen)

Kontakt: bgi-muc@tzi.de

Links

Website der GI-Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion”:
[1]: http://be-greifbar.de/

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen (neu für MuC 2017):
[2]: http://muc2017.mensch-und-computer.de/cfp/mensch-computer-interaktion/#autorenrichtlinien

Einreichung im Conftool:
[3]: https://www.conftool.com/muc2017/index.php?page=newPaper&form_contributiontypeID=54&newpaper=true

3rd European Tangible Interaction Studio (ETIS) from June 19th – 23rd 2017

The Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) will host the 3rd European Tangible Interaction Studio (ETIS) from June 19th – 23rd 2017.

For more information see the ETIS 2017 website: http://etis2017.lu

====Important dates====
April 14, 2017 Application and paper submission deadline (Deadline extended)
May 2, 2017 Notification of acceptance
May 10, 2017 Registration deadline
June 19-23, 2017 ETIS Workshop, Luxembourg (last day in Saarbruecken)

====Aims of the summer school====
Tangible interaction is a research field addressing areas at the border of the physical and the digital. Nowadays many researchers, designers, developers and artists work in this area and a vast range of products and applications are designed and produced accordingly. Besides, many research projects are funded through research funds at a European and international level.
The aim of this meeting is to gather young European researchers in our field, to get them in touch with internationally renowned researchers and to establish networks for their future. This summer school is a follow-up of the previous editions held in Bidart (2013) and Fribourg (2016) and will be a unique opportunity to train in the field of tangible interaction and to discuss your research with professors and other young researchers. In particular, we encourage the participation of researchers with different backgrounds from both academic and applied research. Indeed, the studio will include voices from enterprises and private research institutions working on the field of tangible interaction. We aim to provide participants with useful insights for applied research possibilities, in order to bring tangible interaction principles out of the lab, in the everyday use.
Senior researchers from the industry and internationally known professors will discuss several topics related to tangible interaction from their different points of view. During ETIS 2017, the young researchers will have the opportunity to present their research, receive feedback, and enjoy practical activities for designing and developing tangible user interfaces. The studio will cover several aspects of tangible interaction related to prototyping and digital fabrication, wearables, Internet of Things, 3D interfaces, mixed and augmented reality, and other related domains.
There is a lot of room for informal exchange and discussion. The focus of ETIS 2017 will be on meeting interesting people in a friendly, inspiring, and multicultural atmosphere.

====Invited speakers (confirmed)====
• Dr. Martin Hachet (INRIA, Bordeaux)
• Dr. Wilko Heuten (OFFIS, Oldenburg)
• Mr. Olivier Raulot (iNUI, Luxembourg)
• Prof. Dr. Albrecht Schmidt (University of Stuttgart)

====How to participate====
The target audience of the studio is PhD students, post-doctoral researchers, Master Students, academic and industrial researchers and developers. The maximum number of participants admitted to the ETIS is 30.

Applications are welcome via e-mail to etis2017@list.lu by April 14, 2017. The email should include:

• Your current position and affiliation
• One paragraph describing your current research/work in TUI

See below for information about how to submit proposals for talks or workshops.

Participants will be selected according to the order of registration, and the quality of the submitted proposition.

====Call for contributions====
Junior Scientists but also practitioners, engineers and designers are invited to propose a talk or a workshop about their research in the field of tangible interaction including mixed/augmented reality, organic user interfaces, or physical computing.

Please submit a short paper (2-4 pages including references) about your talk or workshop to Easychair: https://easychair.org/conferences/?conf=etis2017. Papers should be formatted according to the sigchi 2016 template and should not be anonymized.

Topics of interest include, but are not limited to:
• Research in tangible interaction: prototyping and digital fabrication, wearables, Internet of Things, 3D interfaces, mixed and augmented reality, and physical computing;
• Theoretical foundations, frameworks, and concepts of TUI;
• Design implications for tangible interaction (guidelines, methods, lessons learned);
• Technologies, tools and toolkits for TUI (e.g. speech/gesture-based interfaces, haptic feedback);
• Case studies (method, design, results) with TUI;
• Applications and evaluation of tangible interaction in different domains (education, health, entertainment, art, cooperative work, assessment);
• Tangible interaction for various target groups (children, elderly, people with disabilities).
Submitted papers will be reviewed by experts in the field with regards to the relevance and quality of the work, and their potential to enable substantive research discussions.

====Proceedings====
ETIS 2017 will have CEUR workshop proceedings. After ETIS, we will have an extra CFP with extended versions for a special issue at the i-com Journal of Interactive Media: https://www.degruyter.com/view/j/icom.

====ETIS 2017 Organizers====
• Dr. Dimitra Anastasiou (LIST, Luxembourg)
• Dr. Valérie Maquil (LIST, Luxembourg)
• Prof. Jürgen Steimle (Saarland University)

====ETIS 2017 Program committee===
• Mr. Leonardo Angelini (HES-SO, HumanTech, Switzerland)
• Prof. Nadine Couture (ESTIA, Bidart)
• Prof. Jens Geelhaar (Bauhaus Univ. Weimar)
• Prof. Johann Habakuk Israel (HTW Berlin)
• Prof. Eva Hornecker (Bauhaus Univ. Weimar)
• Dr. Thibaud Latour (LIST, Luxembourg)
• Dr. Sophie Lepreux (LAMIH, Valenciennes)
• Prof. Elena Mugellini (HES-SO, HumanTech, Switzerland)
• Dr. Eric Ras (LIST, Luxembourg)
• Dr. Guillame Rivière (ESTIA, Bidart)
• Prof. Albrecht Schmidt (Univ. Stuttgart)
• Prof. Jürgen Steimle (Saarland University)

===ETIS Series Steering Committee====
• Prof. Nadine Couture (ESTIA Recherche, LaBRI)
• Prof. Elena Mugellini (HES-SO, HumanTech, Switzerland)
• Prof. Jens Geelhaar (Bauhaus Univ. Weimar)

===Social events====
• Guided tour of the City of Science and blast furnance in Belval
• Guided tour of Luxembourg city
• On June, 23 it is a national day http://www.luxembourg.public.lu/en/le-grand-duche-se-presente/fetes-traditions/fete-nationale/index.html in Luxembourg: the birthday of Grand Duchess Charlotte. Enjoy the fireworks on June, 22 and many other happenings.

For more information see the ETIS 2017 website: http://etis2017.lu

Thank you very much in advance and we look forward meeting you in Luxembourg and Saarbruecken!
The ETIS 2017 Organizing Committee