English below

Der jährliche Workshop der Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2022“ (MuC 2022) statt. Die Durchführung des Workshops wird dieses Jahr endlich wieder vor Ort durchgeführt. Im Rahmen des Workshops werden einerseits die wissenschaftliche Beiträge der Teilnehmenden präsentiert und diskutiert, sowie praktische Explorationen und gemeinsames Arbeiten in Kleingruppen stattfinden.

„Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete, die sich dynamisch entwickeln und bereits in der Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der internationalen Community diskutiert werden.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben. Themen sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible User Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality. Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen.

Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen nd Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen
  • Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen Anwendungsbereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösung, Gesundheit,Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen
  • Innovative Geschäftsmodelle bezüglich be-greifbarer Systeme
  • Be-greifbare Interaktion in Zeiten von Social Distancing

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören, zur Einreichung von Beiträgen ein. Der Workshop wird als virtueller Workshop am 4. September im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2021“ durchgeführt. Beiträge können als Kurzbeiträge, Demonstrationen oder Positionspapiere eingereicht werden. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt und/oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurz- und Demonstrationsbeiträge werden außerdem im Workshopband der „Mensch und Computer 2022“ veröffentlicht.

BEITRAGSFORMATE: KURZBEITRÄGE, DEMONSTRATIONSBEITRÄGE, PICTORIALS UND POSITIONSPAPIERE

Interessenten können in vier verschiedenen Formaten zu den zuvor genannten Themengebieten bis spätestens 15. Juni 2022 Beiträge einreichen: Kurzbeiträge (bis zu 6 Seiten), Demonstrationsbeiträge (2-4 Seiten), Pictorials (bis zu 8 Seiten) und Positionspapiere (1-2 Seiten). 

Kurzbeiträge werden im Rahmen des virtuellen Workshops als Vorträge präsentiert und diskutiert. Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration im Rahmen des virtuellen Workshops beschreiben. Im virtuellen Workshop ist es geplant, innovative Formate zur Präsentation, zum Ausprobieren und zum Diskutieren der Demonstrationen zu erproben. Neuartige Ansätze, die dies explizit adressieren, wie etwa Demos, die mittels DIY-Techniken erstellt werden können oder das Erleben aus der Ferne speziell adressieren, sind besonders eingeladen!Auch dieses Jahr bieten wir wieder die Möglichkeit bildinhaltreiche Beiträge (Pictorials) bei diesem Workshop einzureichen. Für diese gilt ebenfalls die selbe MuC-Formatvorlage, der Umfang dieser darf sich aber aber auf max. 8 Seiten belaufen. Die vierte Beitragsform – Positionspapiere – ergänzen die Formate um kurze 1-2 seitige Beiträge mit Diskussionsbeiträgen und (provokanten) Thesen, die als Themen für ein interaktives Panel im Rahmen des Workshops geeignet sind. Hier laden wir insbesondere zu Beiträgen rund um die Themen “Be-greifbare Interaktion in Zeiten von Social Distancing – Forschungsansätze, Erfahrungen, Bedürfnisse” und “Zukunftsszenarien für be-greifbare Interaktion” ein. 

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen der MuC [1] entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge in Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das MuC Konferenzsystem Conftool [2] erbeten .
Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG „Be-greifbare Interaktion“ stammen. Die Kurzbeiträge und Demonstrationsbeiträge sind für die Publikation im Workshopband der Mensch und Computer vorgesehen.

TERMINE

15.06.2022 Einreichung der Beiträge für den Workshop
05.07.2022 Benachrichtigung über Annahme
12.07.2022 Einreichung für den Konferenzband (Kurz- und Demonstrationsbeiträge)
04.09.2022 Workshop „Be-greifbare Interaktion“

WORKSHOP ORGANISATOREN

Linda Hirsch LMU München
Andreas Schmid, Universität Regensburg
Rosa van Koningsbruggen, Bauhaus-Universität Weimar
Sarah Delgado Rodriguez, Universität der Bundeswehr München
Dennis Dietz, LMU München
Maximilane Windl, LMU München
Vitus Maierhöfer, Universität Regensburg

Kontakt: linda.hirsch@ifi.lmu.de

LINKS

[1] https://muc2022.mensch-und-computer.de/en/cfp-en/guidelines-for-publication/
[2] https://www.conftool.com/muc2022/

Wir laden herzlich ein zur Workshopteilnahme! 

Call for Papers: 15. Workshop “Be-greifbare Interaktion” at „Mensch und Computer 2022“ September 4th 2022

The annual workshop of the specialist group “Be-greifbare Interaktion” (tangible interaction) of the GI department “Mensch-Computer-Interaktion” (human-computer interaction) will take place again this year as part of the conference “Mensch und Computer 2022” (MuC 2022). We will return to holding the workshop on-site this year. The workshop offers a balance of presentations and discussions on the submitted scientific contributions of the participants and practical explorations in small groups.

“Be-greifbare Interaktion” or “Tangible User Interfaces” are fields developing dynamically and already play an essential role in the interaction with everyday objects. The interweaving of virtual and physical-material environments is associated with many questions about the design, development, and use of new information technologies and digital media discussed in the international community.

The workshop organized by the GI specialist group “Be-greifbare Interaktion” intends to advance the discussion on this topic, both theoretically and practically, through research examples. Topics of interest are the latest developments in Tangible User Interfaces, Embodied Interaction, and Mixed Reality. In addition, we welcome theoretical discussions, reports on practical implementations, and system demonstrations.

Submissions can focus on the following topics:

  • Research on Tangible Interaction, Mixed Reality, Embodied, and Mobile Interaction.
  • Theoretical understanding of the field and model building
  • Design and implementation of tangible systems, interfaces, and interaction techniques
  • Applications and demonstrators of tangible interaction
  • Development of methods and tools (in theory, design, and practice)
  • Research and practice on digital fabrication and prototyping of tangible interfaces
  • Technical basics (e.g., tracking technologies, realization of haptic feedback, networked systems / Internet of Things)
  • Application and evaluation of tangible interaction in specific application areas (e.g., education, planning, problem-solving, health, entertainment, group work)
  • Discussion of philosophical, societal, psychological, and pedagogical implications
  • Innovative business models related to tangible systems
  • Tangible interaction in times of social distancing

The workshop is aimed at experts from science and practice and aims to stimulate interdisciplinary discourse between design, computer science, engineering, psychology, pedagogy, and media theory. We invite students and interested parties who do not belong to the GI specialist group “Be-greifbare Interaktion” to submit contributions. The workshop will be held on the 4th of September as part of the “Mensch und Computer 2022” conference. Accepted contribution formats are short papers, demonstrations, pictorials, or position papers. Accepted contributions will be presented in talks during the workshop and/or given as demonstrations. Furthermore, the accepted contributions will be published in “Mensch und Computer 2022” workshop volume.

Contribution Formats: Short contributions, demonstrations, pictorials, and position papers.

Interested parties can submit contributions in four different formats on the topics as mentioned above by 15 June 2022:

  • Short papers (up to 6 pages)
  • Demonstration papers (2-4 pages)
  • Pictorials (up to 8 pages)
  • Position papers (1-2 pages)

Short papers will be presented and discussed as presentations during the virtual workshop. Demonstrations should be 2-4 pages long, describing the system or technology to be presented, its innovation, and the planned implementation of the demonstration in the workshop context. This year, we are again offering the opportunity to submit visually rich contributions (equal balance between text and visuals) in pictorial format. The same MuC template applies to these, but they may not exceed 8 pages in length. The fourth form of contributions – position papers – focus on short 1-2 page contributions, with discussion contributions and (provocative) topics. Position papers are suitable for an interactive panel within the framework of the workshop. In particular, we invite contributions on the topics “Tangible interaction in times of social distancing – research approaches, experiences, needs” and “Future scenarios”.

Contributions can be submitted in German or English and should comply with the format templates of the MuC [1]. Anonymisation of the contributions concerning authorship is not required. Submission of a print-ready version in PDF format is requested via the MuC conference system Conftool [2].

Two reviewers will independently evaluate the contributions from among the members of the FG “Tangible Interaction”. The short papers and demonstration contributions are intended for publication in the workshop volume of Mensch und Computer.

Dates

15.06.2022 Submission of contributions for the workshop

05.07.2022 Notification of acceptance

12.07.2022 Submission for the conference proceedings (short and demonstration papers)

04.09.2022 Workshop

[1] https://muc2022.mensch-und-computer.de/en/cfp-en/guidelines-for-publication/
[2] https://www.conftool.com/muc2022/

Call for Papers: 15. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2022“ am 4. September 2022