Call for Papers: 14. Workshop “Be-greifbare Interaktion” im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2021“ am 5. September 2021

Der jährliche Workshop der Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2021“ (MuC 2021) statt. Die Durchführung des Workshops wird abhängig von der zu diesem Zeitpunkt vorherrschenden Lage der aktuellen Pandemie entsprechend virtuell oder vor Ort durchgeführt, findet aber sicher unter allen Umständen statt. Im Rahmen des Workshops werden einerseits die wissenschaftliche Beiträge der Teilnehmenden präsentiert und diskutiert, sowie praktische Explorationen und gemeinsames Arbeiten in Kleingruppen stattfinden.

„Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete, die sich derzeit sehr dynamisch entwickeln und bereits in der Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der internationalen Community diskutiert werden.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben. Themen sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible User Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality. Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen.

Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen nd Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen
  • Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen Anwendungsbereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösung, Gesundheit,Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen
  • Innovative Geschäftsmodelle bezüglich be-greifbarer Systeme
  • Be-greifbare Interaktion in Zeiten von Social Distancing

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören, zur Einreichung von Beiträgen ein. Der Workshop wird als virtueller Workshop am 5. September im Rahmen der Konferenz „Mensch und Computer 2021“ durchgeführt. Beiträge können als Kurzbeiträge, Demonstrationen oder Positionspapiere eingereicht werden. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt und/oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurz- und Demonstrationsbeiträge werden außerdem im Workshopband der „Mensch und Computer 2021“ veröffentlicht.

BEITRAGSFORMATE: KURZBEITRÄGE, DEMONSTRATIONSBEITRÄGE, PICTORIALS UND POSITIONSPAPIERE

Interessenten können in vier verschiedenen Formaten zu den zuvor genannten Themengebieten bis spätestens 18. Juni 2021 Beiträge einreichen: Kurzbeiträge (bis zu 6 Seiten), Demonstrationsbeiträge (2-4 Seiten), Pictorials (bis zu 8 Seiten) und Positionspapiere (1-2 Seiten). 

Kurzbeiträge werden im Rahmen des virtuellen Workshops als Vorträge präsentiert und diskutiert. Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration im Rahmen des virtuellen Workshops beschreiben. Im virtuellen Workshop ist es geplant, innovative Formate zur Präsentation, zum Ausprobieren und zum Diskutieren der Demonstrationen zu erproben. Neuartige Ansätze, die dies explizit adressieren, wie etwa Demos, die mittels DIY-Techniken erstellt werden können oder das Erleben aus der Ferne speziell adressieren, sind besonders eingeladen! Dieses Jahr bieten wir zum ersten Mal die Möglichkeit bildinhaltreiche Beiträge (Pictorials) bei diesem Workshop einzureichen. Für diese gilt ebenfalls die selbe MuC-Formatvorlage, der Umfang dieser darf sich aber aber auf max. 8 Seiten belaufen. Die vierte Beitragsform – Positionspapiere – ergänzen die Formate um kurze 1-2 seitige Beiträge mit Diskussionsbeiträgen und (provokanten) Thesen, die als Themen für ein interaktives Panel im Rahmen des Workshops geeignet sind. Hier laden wir insbesondere zu Beiträgen rund um die Themen “Be-greifbare Interaktion in Zeiten von Social Distancing – Forschungsansätze, Erfahrungen, Bedürfnisse” und “Zukunftsszenarien für be-greifbare Interaktion” ein. 

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen der MuC [1] entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge in Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das MuC Konferenzsystem Conftool [2] erbeten .
Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG „Be-greifbare Interaktion“ stammen. Die Kurzbeiträge und Demonstrationsbeiträge sind für die Publikation im Workshopband der Mensch und Computer vorgesehen.

TERMINE

18.06.2021 Einreichung der Beiträge für den Workshop
02.07.2021 Benachrichtigung über Annahme
07.07.2021 Einreichung für den Konferenzband (Kurz- und Demonstrationsbeiträge)
05.09.2021 Workshop „Be-greifbare Interaktion“

WORKSHOP ORGANISATOREN

Beat Rossmy (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Linda Hirsch (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Andreas Schmid (Universität Regensburg)
Rosa van Koningsbruggen (Bauhaus Universität Weimar)
Raphael Wimmer (Universität Regensburg)

Kontakt: beat.rossmy@ifi.lmu.de

LINKS

[1] https://muc2021.mensch-und-computer.de/en/call-for-papers-overview/authoring-guidelines-and-templates/
[2] https://www.conftool.com/muc2021/

Wir laden herzlich ein zur Workshopteilnahme!